Blog

Die Penisgrösse ist ein viel diskutiertes Thema, um welches schon seit den Ägyptern geflunkert wird, was das Zeug hält. Viele Mythen ranken sich um die berühmten «20 Zentimenter». Was ist wirklich Sache?

Was ist die ideale Penisgrösse

 

Über die Vorstellungen und Wünsche in Bezug auf die Penislänge ranken sich seit je her Mythen. Die Gemeinschaftsdusche nach dem Sport stellt für viele Männer ein echtes Problem dar. Der Reality-Check verrät, ob man(n) in Bezug auf die Ausstattung zu den Normalos gehört. Falsche Erwartungen und unsachliche Vergleiche machen die Sache nicht besser. Zeit mit falschen Vorstellungen aufzuräumen.

Grundsätzlich lässt sich festhalten, dass ein Penis-Grössenvergleich in schlaffem Zustand ohnehin sinnlos ist. Ein kleiner Penis kann im erregten Zustand die gleiche Grösse aufweisen. Die Vorstellungen und Wünsche zwischen Männern und Frauen könnten diesbezüglich unterschiedlicher nicht sein. Und ein erfülltes Sexleben hat überraschenderweise nicht zwangsläufig mit der Gesamtlänge und der Dicke des Penis zu tun.

Die Wissenschaft hat nachgemessen

Forscher des King's College London und des Maudsley NHS Foundation Trust haben bei über 15'000 Männern zwischen 17 und 91 Jahren in Europa, Asien, Amerika und Afrika nachgemessen (Studie). Die durchschnittliche Länge eines nicht erigierten Penis liegt unter 10 cm. Und auch im erigierten Zustand bleibt die Penislänge mit 13,12 cm vermutlich weit hinter den Vermutungen zurück. Die grundsätzliche Physionomie der Körperstatur hat selbstverständlich ebenso einen Einfluss. Ein zierlicher Asiate und ein Hüne von einem Nordeuropäer unterscheiden sich erheblich (Länderdaten). 

Whitepaper: Mann sein - und zwar ohne Tabus
Was Sie schon immer über die Penisvergrösserung wissen wollten

Was sagen eigentlich die Frauen?

Die Porno-Industrie gaukelt uns laufend vor, dass eine beeindruckende Penisgrösse bei den Frauen optisch besonders gut ankommt. Die wenigsten empfinden dies beim Geschlechtsverkehr als wünschenswert. Eine Studie des Universitätskinderspitals Zürich aus dem Jahre 2015 (Studie) belegt, wonach die Frauen den Durchschnittswert als lebenslange Option als angenehm empfinden. Für ein einmaliges Abenteuer darf es auch mal ein wenig mehr sein.

Kurzum, was auch immer an übernatürlichen Massen durch die Gesprächsrunden geistert oder uns mit Photoshop bearbeitete Bilder weiss machen wollen: Es ist zumeist schamlos übertrieben. Die vorhandene Grösse des kleinen Freundes reicht durchaus für erlebenswerten Sex. Beim perfekten Sex kommt es mehr auf die Verpackung an: Entspannte Zweisamkeit, gemeinsame Vorlieben und das romantische Umfeld.

Sex als Hochleistungssport kommt ohnehin nicht gut an. Je weniger Gedanken beide Partner an Mindestgrösse und Höchstleistung verschwenden, desto begeisterter arbeitet der «kleine Mann» mit – egal welche Länge oder Dicke er hat.

Und wenn es doch ein Problem gibt?

Letztlich ist der eigene Penis eben eine ganz persönliche Angelegenheit. So kann es auch ganz berechtigte Gründe geben, dass man ihn sich etwas länger oder dicker wünscht. Für die Mehrheit der Männer ist die Frage nach einem längeren Penis tabu und sie schämen sich, darüber zu sprechen. Viele Betroffene haben Hemmungen, ihren Penis einer neuen Partnerin zu zeigen. Dies kann zu sozialer Isolation und Einsamkeit führen.

Das muss nicht sein. Immerhin gibt es inzwischen bewährte Methoden, welche etwas nachhelfen können. Es geht dabei einerseits um die Penisdicke und anderseits um die Länge des Penis. Mit eigenen Stammzellen angereicherten Fettes, kann in nur einer Operation das Volumen des schlaffen Penis um 80 bis 100% vergrössert und in einer zweiten oder dritten Sitzung kann die Vergrösserung sogar zwischen 250-300% des ursprünglichen Volumens betragen.

Bei der Penisverlängerung basiert das Verfahren auf der Tatsache, dass ungefähr 50% der Gesamtlänge des Penis sich innerhalb des Körpers befindet. Durch Lösen der Haltebänder der Schwellkörper vom Schambein kann der im Körper liegende Teil des Penis nach aussen verschoben werden, wodurch eine Verlängerung des Penis von rund 2cm bis 6 cm erreicht wird. Wie viel an Länge tatsächlich hinzugewonnen werden kann, hängt von der Länge der Haltebänder ab, die bei jedem Mann verschieden sind.

Derartige Resultate sind bei einer Penisvergrösserung ohne OP ausgeschlossen. Auch wenn man sich noch so sehr anstrengt, kann man das „beste Stück“ weder mit mechanischem Training noch mithilfe von Medikamenten auf eine solche Grösse bringen. Wichtig ist eine seriöse und realistische Beratung eines Facharztes.

In unserem neuen Whitepaper "Mann sein - und zwar ohne Tabus" finden Sie alles Wissenswerte zum Thema.